. .
Logo der Arbeitshilfe zum Weitergeben
Und lass mein Wort wie eine Wolke sein,
die segensschwer auf trocknes Erdreich fällt. (Hedwig Dransfeldl)

achtsam für das Leben

Titel der Arbeitshilfe zum Weitergeben --> Ausgabe 3/2010Die kleine "Meditation mit Zweigen und welkem Herbstlaub" begegnet mir bei der Vorbereitung dieser Arbeitshilfe. Ich soll die Augen schließen und den Zweig in die Hand nehmen, soll die Knospen ertasten, die so unscheinbar sind, dass sie unter den verdorrten Blättern leicht übersehen werden...

Editorial vollständig lesen


Die Artikel im Überblick:

Memento mori

Dem Tod einen Platz im Leben geben
von Ilona Helena Eisner

Menschliche Beziehungen müssen auch mit dem Tod eines geliebten Menschen nicht enden. Achtsam mit der Erinnerung umgehen, den Verstorbenen einen Platz im Leben geben, das ist Lebenskunst über den Tod hinaus.

Diesen Artikel können nur AbonnentInnen lesen! Hier geht es zur Anmeldung


Ich zog sie an Stricken der Liebe

Bibelarbeit zur Achtsamkeit Gottes in Hosea 11,1-11
von Katrin Keita

Könnte es sein, so die Ausgangsfrage, dass menschliche Achtsamkeit für das Leben ein Vor-Bild in der Achtsamkeit Gottes selbst für das Leben hat? Ein zunächst sperriger Text des Hebräischen Testments, der sich nicht von selbst erschließt, birgt Hinweise darauf.

Diesen Artikel können nur AbonnentInnen lesen! Hier geht es zur Anmeldung


Da sein, wo ich gerade bin

Bibelarbeit zu Röm 12,1-3
von Antje Röckemann

Achtsam mit dem Leben umzugehen wäre ein wohl tuende, heilsame Alternative zum üblicherweise stressigen Alltag. Die Einladung zu dieser Form des Gottes-Dienstes steht im Brief des Paulus an die Gemeinde in Rom.

Artikel »Da sein, wo ich gerade bin« lesen


Beschenkt von Gott

Andacht zur Segnung der Kinder
von Anja Huesmann und Dagmar Wolf

Achtsam mit sich selbst zu sein heißt: den Augenblick als Geschenk aus Gottes Hand anzunehmen. Heißt die Blickrichtung zu wechseln - vom Blick auf die Uhr, auf den nächsten Termin weg sich konzentrieren auf das, was das Leben ganz zufällig vor einer, vor einem ausbreitet.

Diesen Artikel können nur AbonnentInnen lesen! Hier geht es zur Anmeldung


Der Augenblick ist mein

Gruppenarbeit und Andacht zur Lebensachtsamkeit
von Anja Bremer-Walkling

Achtsam auf das Leben zu sehen, dazu fordert auch der Bibeltext Epheser 5,15-20 auf. Verhaltensweisen der Achtsamkeit sind Behutsamkeit, Rücksichtnahme, Vorsicht, Wachsamkeit, Gefühl, Aufgeschlossenheit, Offenheit, Wissensdrang und Kreativität.

Diesen Artikel können nur AbonnentInnen lesen! Hier geht es zur Anmeldung


Die Mystikerin Mechthild von Magdeburg

Troubadoura der Gottesminne
von Hildegund Keul

Die Erfahrung, dass spirituelle Achtsamkeit das Bewusstsein für die Verantwortung schärft, die eine, die einer als Teil des Ganzen hat, liegt schon im 13. Jahrhundert dem Werk der Begine und Mystikerin aus Magdeburg zugrunde.

Diesen Artikel können nur AbonnentInnen lesen! Hier geht es zur Anmeldung


8samkeit

Kleine Zahlenlehre für den Alltag
von Beate Blatz

Hat Achtsamkeit eigentlich etwas mit der Zahl 8 zu tun? Und wenn ja: Was? Ein spannendes Feld für eine religionswissenschaftliche Spurensuche. So kennt der Islam zum Beispiel sieben Höllen, aber acht Paradiese. Denn: "Die Barmherzigkeit Gottes ist größer als sein Zorn." Und auch in der jüdisch-christlichen Tradition ist die Acht weit mehr als nur eine Zahl.

Diesen Artikel können nur AbonnentInnen lesen! Hier geht es zur Anmeldung


Aktiv zuhören

Beziehungsarbeit unter PartnerInnen, in Gemeinden, zwischen Generationen
von Barbara Hennig

Aufmerksam wahrnehmen, was um eine herum vorgeht, bedeutet immer auch intensive Kommunikation. Die wiederum setzt voraus, dass eine, dass einer mitbekommt, wie es ihrem, seinem Gegenüber wirklich geht. Aktives Zuhören zu lernen wäre ein wichtiger Schritt dahin.

Diesen Artikel können nur AbonnentInnen lesen! Hier geht es zur Anmeldung


Und Gott tat ihr Herz auf

Spiritualität suchen, Achtsamkeit üben
von Dorothea Hillingshäuser

Spirituelle Achtsamkeit fand, ausgehend vom reformatorischen Gedanken der Rechtfertigung allein aus Gnade, im protestantischen Umfeld lange wenig Augenmerk. Nicht zuletzt durch die Impulse von Frauen, die auf die Suche nach weiblichen Anteilen in einer patriarchal geprägten Tradition gingen und neue Ausdrucksformen des Glaubens entwickelten, haben seit Jahren vielfältige Formen der spiritueller Übungen Einzug in die evangelischen Kirchen gehalten.

Diesen Artikel können nur AbonnentInnen lesen! Hier geht es zur Anmeldung


Auf dich haben wir gewartet

Exerzitien auf der Straße machen
von Petra Maria Tollkötter

Eine in den letzten Jahren entwickelte und zunehmend praktizierte Form, die eigene spirituelle Achtsamkeit zu schärfen, sind Straßenexerzitien. Die TeilnehmerInnen nehmen dabei die Straße als Ort der möglichen Gottesbegegnung wahr - vor allem in den nicht geplanten Begegnungen auf Straßen und Plätzen, wo sich ausgegrenzte Menschen aufhalten, etwa Krankenhaus, Drogenumschlagplatz oder Suppenküche.

Diesen Artikel können nur AbonnentInnen lesen! Hier geht es zur Anmeldung


Sommerzeit - Urlaubszeit

Bewusst reisen, Umwelt schonen, Kultur achten
von Annette Rösel

Achtsam für das Leben sein, das gilt auch für den Urlaub. Das Thema bietet eine Fülle von Möglichkeiten, sich in der Gruppe lustvoll und informativ mit der schönsten Zeit des Jahres zu beschäftigen.

Diesen Artikel können nur AbonnentInnen lesen! Hier geht es zur Anmeldung


Achtung, fertig, lös´!

Sommerpreisrätsel der ahzw
von

Artikel »Achtung, fertig, lös´!« lesen


Das Material zum Thema der Ausgabe 3 / 2010


Lust auf mehr?

Ausgabe(n) bestellen | AbonnentIn werden | Anmelden (Log-In)