. .
Logo der Arbeitshilfe zum Weitergeben
Und lass mein Wort wie eine Wolke sein,
die segensschwer auf trocknes Erdreich fällt. (Hedwig Dransfeldl)

Artikel


Wer stets auf die Wolken sieht...

Zum komplizierten Verhältnis von Sonne und Regen in einer Willkommenskultur
von Nele Spiering-Schomborg

Nur ganz federwolkenleicht kommt diese ahzw nicht daher. Der Blick auf Kohelet 11,1-6 gibt keine eindeutigen Antworten auf aktuelle Fragen. Zeigt aber doch Richtungen an, aus denen der Wind wehen könnte.

Diesen Artikel können Sie nur lesen wenn Sie AbonnentIn sind! Hier geht es zur Anmeldung


Ich sah: Da! Eine weiße Wolke

Bibelarbeit zu Offenbarung 14,12-15,1
von Kirstin Müller

Über den biblischen Horizont ziehen manche bedeutungsvollen Wolken. Darunter die, auf der gemäß der Offenbarung des Johannes jemand saß, "der aussah wie der Menschensohn".

Diesen Artikel können Sie nur lesen wenn Sie AbonnentIn sind! Hier geht es zur Anmeldung


Die Wolke der Zeuginnen

Andacht im Reformationsjubiläum
von Dorothea Heiland

Von der Reformation geprägten und Reformation prägenden Frauen begegnen - das ist wie Eintauchen in die Wolke der Zeuginnen, von denen der Brief an die hebräischen Gemeinden spricht.

Diesen Artikel können Sie nur lesen wenn Sie AbonnentIn sind! Hier geht es zur Anmeldung


Lust auf Wolkengucken?

Andacht im Sommer
von Simone Kluge

Die ziehenden Wolken einfach nur anschauen und diesem immer wieder faszinierenden Schauspiel der Natur nachspüren - vielleicht das Schönste, was sommerliche Tage bieten können.

Diesen Artikel können Sie nur lesen wenn Sie AbonnentIn sind! Hier geht es zur Anmeldung


Das ist alles Physik

Rohafza Zemmar im Porträt
von Andrea Blome

Wolken, Wind und Wetter: Das ist alles Physik. Jedenfalls sieht das Rohafza Zemmar so - eine der ersten Studentinnen der Meteorologie in Afghanistan. Heute ist sie Altenpflegerin im Ruhrgebiet. Eine Wetterstation am Nordpol war einmal ihr ganz großer Traum. Vergessen hat sie ihn nicht.

Diesen Artikel können Sie nur lesen wenn Sie AbonnentIn sind! Hier geht es zur Anmeldung


Als die Nacht am dunkelsten war

Vom Glück in den Märchenwolken
von "Frau Wolle" Karin Tscholl

Wolken trennen und verbinden zugleich Himmel und Erde. Spannendes wird sichtbar, wenn eine professionelle Märchenerzählerin daraufhin ihre Sammlung durchsieht.

Artikel »Als die Nacht am dunkelsten war« lesen


Reformatorisches Wetterleuchten

Frauen-Erfahrungen aus Umbruchzeiten
von Simone Kluge

Ob 1517 oder 1989 oder... - durchlebte Wendezeiten prägten und prägen das Leben von Frauen. Darüber Generationen überschreitend ins Gespräch zu kommen regt dazu an, eigene Erfahrungen mit Gewinn zu reflektieren.

Diesen Artikel können Sie nur lesen wenn Sie AbonnentIn sind! Hier geht es zur Anmeldung


Wolken und Klimawandel

Ein Einblick in die zwangsläufige Ungenauigkeit von Prognosen
von Karoline Block und Johannes Quaas

Ob ein Sommertag heiß oder warm wird? Ober eine Nacht klirrend kalt wird? Für das tägliche Wetter spielen Wolken eine große Rolle. Wichtig sind sie aber auch für die Veränderungen des Wetters über lange Zeiträume hinweg - den globalen Klimawandel.

Diesen Artikel können Sie nur lesen wenn Sie AbonnentIn sind! Hier geht es zur Anmeldung


Platz für hundert Jahre Urlaubsfotos

Cloud-Computing ohne Reue
von Andrea Eibs-Lübcke

"Wolken" spielen bei der modernen Kommunikation eine große Rolle. Denn in den sogenannten "Clouds" lassen sich schier unendliche Datenmengen speichern. Um sich vor bösen Überraschungen zu schützen, sollte frau bei der privaten Nutzung allerdings ein paar Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Diesen Artikel können Sie nur lesen wenn Sie AbonnentIn sind! Hier geht es zur Anmeldung


O´Keefes Himmel

Wolken in der modernen Malerei
von Johannes Stückelberger

Wolken sind ein beliebtes Motiv in der bildenden Kunst. Insbesondere seit der Romantik lässt sich von Wolkenbildern als eigene Gattung der Malerei sprechen. Es sind Interpretationen komplexer Wirklichkeit. Auch die großartigen Wolkenbilder von Georgia O´Keeffe verraten einiges darüber, wie die Künstlerin den Himmel sieht.

Diesen Artikel können Sie nur lesen wenn Sie AbonnentIn sind! Hier geht es zur Anmeldung


Umwölkt ist mein Gemüt

Pastoralpsychologische Notizen zu Rast und Depreession
von Thomas Beelitz

Traurigkeit, Melancholie oder ein "umwölktes Gemüt" - zu verschiedenen Zeiten wurde, was wir heute als Depression bezeichnen, unterschiedliche benannt. Hat Religion Potenzial, um sozialpsychiatrische Hilfe zu ergänzen? Und wenn ja, welches?

Diesen Artikel können Sie nur lesen wenn Sie AbonnentIn sind! Hier geht es zur Anmeldung



Lust auf mehr?

Ausgabe(n) bestellen | AbonnentIn werden | Anmelden (Log-In)